DE FR EN
qualibroker

Unfall- und Krankentaggeldversicherung: Covid-19 und die Lohnsummendeklarationen 2020

Datum:   Montag, 11. Januar 2021
Autor:   Qualibroker

Merkblatt PV Deklaration 2020 V2


Folgende Punkte müssen Sie beim Ausfüllen der Lohndeklarationen beachten: 


Sie haben Kurzarbeitsentschädigung bezogen

Wurden im Jahr 2020 wegen Kurzarbeit Leistungen von der Arbeitslosenversicherung bezogen, sind die Beiträge an die 1. Säule (AHV/IV/EO/ALV) auf Basis des vertraglich vereinbarten Lohnes, welcher ohne die Kurzarbeitsentschädigung ausbezahlt worden wäre, zu entrichten und nicht etwa auf Grundlage der Kurzarbeitsentschädigung.

Da für die Personenversicherungen dasselbe Prinzip gilt, ist sowohl für die Krankentaggeldversicherung als auch in der Unfallversicherung (UVG und UVG-Zusatz) der vertraglich vereinbarte Lohn prämienpflichtig, welcher ohne die Kurzarbeitsentschädigung ausbezahlt worden wäre.

Für die Unfallversicherung heisst das, dass auch während der Kurzarbeit die Prämie für die Berufsunfallversicherung (BU) geschuldet ist, auch wenn das Personal nicht im Betrieb arbeitstätig war. Gleiches gilt für die Nichtberufsunfallversicherung (NBU). Personen, welche ohne Kurzarbeit mindestens 8 Stunden die Woche arbeitstätig gewesen wären, sind auch während dem Bezug der Kurzarbeitsentschädigung gegen NBU versichert.


Sie haben staatliche Corona-Erwerbsausfallentschädigungen (EO) erhalten

Die Corona-Erwerbsausfallentschädigung der EO gehört zum AHV-pflichtigen Lohn. Für die Personenversicherungen (UVG-, UVG-Zusatz- und Krankentaggeldversicherung) stellen diese Entschädigungen jedoch keinen prämienpflichtigen Lohn dar und müssen folglich nicht deklariert werden.


Sie haben in Ihrer Unfall-Zusatz- und/oder Krankentaggeldversicherung einen festen Jahreslohn versichert, aber aufgrund der aktuellen Situation viel weniger verdient

Eine rückwirkende Anpassung des fest vereinbarten Jahreslohnes ist nicht möglich, da dieser im Leistungsfall als massgebend für die Festsetzung der Taggeldleistung gilt.

Wenn Sie davon ausgehen, dass sich Ihr Einkommen über längere Zeit reduzieren wird, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.


Sie haben Taggelder der Unfall- und/oder Krankentaggeldversicherung bezogen

Taggelder der Unfall- und Krankentaggeldversicherung sind nicht AHV- und UVG-pflichtig und müssen daher nicht deklariert werden.


Die budgetierte Lohnsumme für das Jahr 2021 fällt tiefer aus

Gehen Sie aufgrund der aktuellen Situation davon aus, dass Sie im Jahr 2021 weniger Personal beschäftigen werden und die Lohnsumme dadurch markant sinken wird, kann allenfalls die provisorische Prämie angeglichen werden. Falls Sie eine Anpassung wünschen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir dies mit dem Versicherer abklären können.

Weitere Themen

Christoph Schibli neu in der Geschäftsleitung der Qualibroker AG

Dienstag, 29. September 2020

Christoph Schibli (49) wechselt per 1. Januar 2021 von der Advantis Versicherungsberatung AG zur Qualibroker AG. Dort wird er neu ...
Fachbeitrag: Haftpflichtversicherung für Treuhänder und Revisoren (TREX 02.04.2020)

Donnerstag, 2. April 2020

Der Autor nimmt im Beitrag die Haftungsfragen auf, denen sich Treuhänder und Revisoren stellen müssen. Er legt die Ausgestaltung einer ...
Coronavirus: Information zu Deckungen der einzelnen Versicherungen

Mittwoch, 11. März 2020

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Anzahl der inzwischen infizierten Menschen steigt täglich an. Inzwischen hat die ...
Inhaberaktien weitgehend abgeschafft: Handlungsbedarf für Verwaltungsräte und Geschäftsleitung

Montag, 9. März 2020

Am 1. November 2019 ist das „Bundesgesetz zur Umsetzung von Empfehlungen des Globalen Forums über Transparenz und Informationsaustausch für Steuerzwecke“ ...